Bekanntgabe der Nominierten für Jugendpreis 2016

Grafik: Jonas Juckeland
Grafik: Jonas Juckeland

Die Zeit ist reif! Wer ist im Jahr 2016 für den Jugendpreis der Parthe- oder Messestadt nominiert? Diese Frage kann nun, genau 68 Tage vor der großen Show zur Verleihung des Tauchaer und Leipziger Jugendpreises, endlich gelüftet werden. Wer hat die Chance in diesem Jahr auf den Titel, den Jugendpreis und viel Ruhm und Ehre?

 

Am 09. April 2016 wird zum fünften Mal die große Verleihung der Leipziger und Tauchaer Jugendpreise im Jugendclub der Parthestadt über die Bühne gehen. Seit September letzten Jahres wird dafür hinter den Kulissen fleißig gewerkelt. Neben einem riesigen und neuem Bühnenbild, einem kunterbunten Design zur Show unter dem Motto „enjoy moments“, sind nun auch fünf nominierte Projekte, Vereine und Organisationen für den Jugendpreis gefunden worden.

 

Über die erste Nominierung in diesem Jahr 2016 können sich die jugendlichen Macher des Kurzfilms „Fading Moments“ um Justus Stahlhut freuen. Der Film zeigt die Zerbrechlichkeit und Vergänglichkeit von Momenten in Bezug auf den Umgang des Menschen mit der Natur. Außergewöhnlich und erstaunlich daran ist, dass sich Jugendliche aus unserer Zeit mit solch einem tiefgründigen Thema beschäftigen. Hut ab!

 

Auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr der Stadt Taucha haben Grund zum Jubeln. Dank ihrem ehrenamtlichen Engagement, wobei sie durch die Verknüpfung von Tradition und Aktion dutzende Jugendliche der Partnerstadt an die Arbeit eines Feuerwehrmannes heranführen, sind die jungen Kameraden und Kameradinnen 2016 für den Jugendpreis nominiert. Von Übungen zum Löschen eines Kleinbrandes bis hin zum wirklichen Ernstfall – Die Jugendfeuerwehr der Stadt Taucha.

 

Vielerorts fehlt es regelrecht an Jugendarbeit. In Leipzig wird die Jugendarbeit aber großgeschrieben, was nicht zuletzt an dem unermesslichen Engagement des Stadtjugendring Leipzig e.V. liegt. Sie kämpfen für optimale Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche in der Messestadt. Dabei ist ihnen die Beteiligung von Jugendlichen der Stadt sehr wichtig, wofür viele ihrer Projekte stehen. Sie fördern, gestalten und kämpfen für die Vielfalt der Jugendarbeit in Leipzig – der Leipziger Stadtjugendring.

 

Wer wollte nicht auch schon einmal Gott spielen und die Welt nach seinem Optimum formen und verändern? Bestimmt hat jedermann schon einmal diesen Gedanken gehabt. Die Modellbahnfreunde Taucha haben diesen Gedanken weitergesponnen und lassen Kindheitsräume wahr werden. Taucha und Leipzig im Maßstab 1:87. Kein geringeres Ziel haben die Modellbahner aus der Parthestadt vor Augen. Groß und Klein lassen gemeinsam seit vielen Monaten und Arbeitsstunden eine Miniaturwunderwelt, mit allem was das Her begehrt, entstehen.

 

Die Letzten im Bunde der Nominierungen für den Leipziger und Tauchaer Jugendpreis im Jahr 2016 sind die Macher des Tauchaer „Café Internationals“ um Stefan Krippendorf. Bei einem monatlichen Treffen im Tauchaer Diakonat oder im Jugendclub stellen sie auf einer kulinarischen und kulturellen Art und Weise, den Kontakt zwischen Flüchtlingen und Tauchaer Bürgern und Bürgerinnen her. Angesichts der aktuellen Flüchtlingsproblematik in Europa kann man beim „Café International“ von einem soziokulturellen Vorzeigeprojekt sprechen – so bunt wie unser Motto „enjoy moments.“

 

 

Wer den begehrten Preis letztlich zur öffentlichen Verleihungsshow am 09. April ab 18:00 Uhr im Jugendclub Taucha letztlich mit nach Hause nehmen kann, entscheidet jedermann ab März 2016 über eine öffentliche Abstimmung. Dazu kommt zu gleichen Teilen die Abstimmung einer Jury, bestehend aus Jugendlichen des Tauchaer und Leipziger Jugendparlamentes. Mehr Informationen zu den Nominierten und zur Veranstaltung finden Sie auf der Internetseite www.gala2016.de.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0