· 

Gruselei mit Schatzsuche zur Halloween-Clubnight im Jugendclub Taucha

Foto: Jonas Juckeland
Foto: Jonas Juckeland

Taucha. Schaurige Gespenster, so manche halbwegs echte Leiche, schmackhafte Gruselbowle und schauderhaft-verzierte Kürbisse. So oder so ähnlich könnte wohl das Rezept für die diesjährige „Halloween-Clubnight“ im Tauchaer Jugendclub gelautet haben, die am 27. Oktober 2017 zahlreiche Jugendliche der Partnerstadt magisch angezogen und begeistert hat.

 

Schon der Empfang, eine wunderbar gestaltete und zudem gruselige Friedhofkulisse im Außenbereich des Tauchaer Jugendclubs, verbreitete bei so manchem der über 40 feierlustigen Kindern und Jugendlichen Angst und Schrecken. Doch schon beim Betreten des Clubs wurde dieses latent schauderhafte Gefühl sicherlich noch einmal getoppt. Wie von Geisterhand verwandelt, präsentierte sich das erst 2014 frisch sanierte Jugendzentrum neben dem PartheBad, dessen Räumlichkeiten sonst eher hell und freundlich wirken, als finstere "Kammer des Schreckens". Genauer gesagt wurde der Jugendclub in ein Leichenschauhaus mit Tatort um dekoriert. „Neben der Disco am Abend konnten die Kinder und Jugendlichen in diesem Jahr in die Rolle eines Detektives schlüpfen und sich auf eine gruselige Spurensuche durch unseren Club begeben“, wie Bianca Schachtschneider, die Leiterin der Einrichtung des „Deutschen Roten Kreuzes“, erzählt. Dabei galt es, wie bei einer Schnitzeljagd, versteckte Hinweise aufzuspüren. Diese führten letztlich zu einer leckeren Halloween-Überraschung, was sogar zwei cleveren Jungs auch gelungen ist. 

 

Text von "Jugendclub Taucha"

Fotos von "JonasJuckeland.de"